Transkultur – Theater ohne Grenzen #2

Image Affiche Transculture>> Version française ici

Die Université de Haute-Alsace (UHA) organisiert mit ihrer Kulturabteilung (Service Universitaire de l’Action Culturelle – SUAC) und NovaTris drei Begegnungswochenenden rund um das Thema Theater. Jedes Treffen umfasst eine Aufführung, einen künstlerischen Workshop mit anschließendem Austausch sowie einen Besuch der jeweiligen lokalen Bühne. Interkultureller und sprachlicher Austausch stehen ebenfalls auf dem Programm dieser drei Wochenenden, die zwischen November 2021 und März 2022 stattfinden. Dieses Programm zielt darauf ab, das Wissen über die kulturellen Praktiken und Ausdrucksformen der drei Oberrheinländer durch Begegnungen mit Akteuren aus der lokalen Theaterszene zu fördern.

So fördert es die Mobilität der Studierenden am Oberrhein und bietet einen atypischen Treffpunkt. Die Studierenden können gleichzeitig ihre interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen vertiefen und ein neues Netzwerk innerhalb von Eucor – The European Campus aufbauen. Bei diesen Treffen werden Studierende in eine Mischung aus Sprachen, Kultur und neuen Sichtweisen eintauchen.

Tag 1 (Freitag oder Samstag) – Ankunft um 16:00 Uhr

  • Begrüßung der TeilnehmerInnen
  • Besichtigung des Theaters und Einführung in die Veranstaltung
  • Aufführung
  • Gemeinsames Essen

Tag 2 (Samstag oder ou Sonntag) – Abreise um 16:00 Uhr

  • Künstlerischer Workshop
  • Gemeinsames Essen
  • Interkultureller Workshop
  • Abreise der TeilnehmerInnen

Den TeilnehmerInnen wird eine Unterkunft für die Nacht zwischen Tag 1 und 2 angeboten.

An dem Programm können alle Studierenden des Eucor-Netzwerks mit Sprachniveau B1 in Französisch und Deutsch teilnehmen. Die Anmeldung steht folgenden Studierenden offen:

7 Studierenden der UHA (4) und der Université de Strasbourg (3)
7 Studierenden der Universität Basel
7 Studierenden der Universität von Freiburg-im-Breisgau und dem Karlsruher Institut für Technologie

Aufgrund der Gesundheitsrichtlinien für kulturelle Veranstaltungen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz ist für die Teilnahme am Programm ein Gesundheitspass bzw. ein 2G-Nachweis erforderlich.

Veranstaltungsorte und Termine*

Image Spectacle filatureVeranstaltung : KAMUYOT – Ballet de l’Opéra national du Rhin, Choreographie Ohad Naharin
Kamuyot ist ein berauschendes Erlebnis, ideal für eine erste Begegnung mit dem zeitgenössischen Tanz. Die TänzerInnen werden von einem eklektrischen Soundtrack getragen, der psychedelischen japanischen Pop, Reggae und Beethovens Sonate kombiniert und zeigen sich dem Publikum in einer Ode an die Jugend und die Freude. Ein regionales Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem CCN-Ballet de l’Opéra national du Rhin entwickelt wurde.

Foto : Gadi Dagon

Image TranscultureVeranstaltung : Orpheus und Eurydike – Erna Ómarsdóttir, nach Vergil
In dieser aufsehenerregenden, internationalen Kooperation interpretiert Islands erfolgreichste Choreografin Erna Ómarsdóttir gemeinsam mit einem gemischten Ensemble aus Freiburger SchauspielerInnen und OpernsängerInnen sowie isländischen TänzerInnen den antiken und in allen Sparten der Kunst vielfach zitierten Mythos von Orpheus und Eurydike neu: “Warum dreht Orpheus sich um? Und möchte Eurydike eigentlich zurück in die Oberwelt?”.

Eine Koproduktion mit der Iceland Dance Company, dem Nordwind Festival und Kampnagel Hamburg.

 

Veranstaltung : The Rite of Spring – The Riots of Spring – Antje Schupp
Image Spectacle KaserneIn dem berühmten “Frühlingsopfer” (Sacre du printemps) von Igor Stravinsky wird eine junge Frau auserkoren zum Wohle der Allgemeinheit zu sterben und tanzt sich während eines alten Rituals zu Tode. Im Frühling 2020 fielen weltweit diverse Protestbewegungen den Lockdowns der Corona Pandemie zum Opfer und kamen zum Erliegen. Gleichzeitig entstanden gerade auch in der Pandemie neue Protestbewegungen, die bis heute anhalten. In dieser Interpretation des “Sacre” verschwimmen Tanz, Performance und Filmkunst miteinander. Wer oder was wird leichtfertig geopfert, wer oder was nicht? Wer entscheidet, wer stirbt? Und welche Wahl hat das Opfer?

Photo: Antje Schupp

Anmeldung und praktische Informationen

Die 3 Treffen sind miteinander verbunden, die Anmeldung ist für das gesamte Angebot verbindlich.

Die Anmeldung ist bis zum 7. November 2021 um 23:59 Uhr möglich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. NovaTris, das Zentrum für grenzüberschreitende Kompetenzen und die Kulturabteilung SUAC der UHA, behalten sich das Recht vor, eine Auswahl zu treffen, um eine größtmögliche Vielfalt und Parität der TeilnehmerInnen zu gewährleisten. Alle BewerberInnen werden spätestens am 12. November 2021 eine Bestätigung bzw. eine Absage als Antwort auf ihre Anmeldung erhalten.

Gruppenunterkünfte und Mahlzeiten werden für alle TeilnehmerInnen organisiert und die damit verbundenen Kosten übernommen. Die Reisekostenerstattung erfolgt über über die dezentralen Koordinatoren und Koordinatorinnen von Eucor – The European Campus jeder Universität (gegen Vorlage von Nachweisen). Für die Tickets zu allen drei Veranstaltungen bitten wir um eine Unkostenbeteiligung von 24€. Diese ist bei der ersten Veranstaltung zu begleichen.

Bei Fragen können Sie sich gerne per E-Mail (culture@uha.fr) an uns wenden.

Die Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Kontakte an den Eucor-Mitgliedsuniversitäten:
Karlsruher Institut für Technologie – Velia Kreienbring : velia.kreienbring@kit.edu
Universität Basel – Florine Schweizer : florine.schweizer@unibas.ch
Universität Freiburg-im-Breisgau – Johann Breton : Johann.Breton@io.uni-freiburg.de
Université de Haute-Alsace – Annette Pasteau : annette.pasteau@uha.fr
Université de Strasbourg – Aurelle Garnier : aurellegarnier@unistra.fr

*Das Programm wird vorbehaltlich der Entwicklung der Gesundheitssituation beibehalten.